Kara Bishop, Koloratursopran

Nur wenige Jahre nach ihrem ersten professionellen Auftritt, hat sich die Koloratursopranistin Kara Bishop als zukünftige Hoffnungsträgerin in der Opernwelt einen festen Platz erobert. Nachdem sie in den letzten fünf Jahren in Europa gesungen hatte, ist Frau Bishop zurück in die USA gezogen. In diesem Jahr tourte sie in Honolulu (Hawaii), absolvierte ihr Debüt in Florida mit dem Panama City Orchestra und kam auch zurück nach Deutschland, um für ihre deutschen Fans zu singen.

Im Herbst 2011, gleich im Anschluss an ihren Studienabschluss an der Universität of Northern Colorado, wo sie in Don Giovanni (Zerlina), in Elisir d'Amore (Adina), in Rasse (Romilda) und in Cosi fan tutti (Despina) auftrat, kam Kara Bishop nach Deutschland. Durch ihre Darstellung der Poussette in Manon wurde der international bekannte Tenor Keith Ikaia-Purdy auf sie aufmerksam. Er engagierte sie sofort für seine neu gegründete "Opera Et Cetera"- Companie. Kara Bishop und ihre talentierten Kollegen der "Opera Et Cetera" traten im deutschen Fernsehen auf und gaben deutschlandweit Konzerten, u.a. im Kurhaus Wiesbaden, dem Theater Dolce in Bad Nauheim, im Schloss Johannisberg, dem Biebricher Schloss und dem Rheingauer Dom.

Ebenfalls in dieser kurzen Periode erwarb sich Kara Bishop einen Namen in Lied und Kunstlied-Rezitationen. Es gelang ihr, in der Rheingau-Region das "Salon-Konzert" wieder aufleben zu lassen, einer Tradition, die im 19. und 20. Jahrhundert eng mit den großen Koloratursängern verbunden war. Der Charme dieser Konzertabende bescherte Kara Bishop immer mehr Nachfragen als Spezialistin der nahezu vergessen Koloratur-Literatur, die einst von Amelita Galli-Curci, Luisa Tetrazinni und Erna Sack favoriert wurden. Die beschwingten Walzer-Lieder von Luigi Arditi sind besondere Favoriten von Kara Bishop.

Im vergangenen Sommer tourte Kara Bishop weltweit mit dem Greek Opera Studio unter der Leitung des Festivals von Aegean in Syros, Griechenland. Sie sang die Nachtigall in Debussy's l'Enfant des Sortileges, Ausschnitte aus Werther (Sophie) und Don Giovanni (Zerlina). Ihr Konzertdebüt in California (USA) gab sie zusammen mit dem Starsänger der Metropolitan Opera Eduardo Villa. Nicht zuletzt widmet sie sich den Werken von Bach, Händel und Mozart, dieses Repertoire brachte ihr Engagements in Deutschland und Europa.

Kara Bishop hat Meisterkurse besucht bei Sue Patchell, Eilana Lappalainen, Graham Cox, Alexander Scherer, Kelly Kaduce und Deborah Lynn Cole, mit welcher sie ständig an Stimme und Repertoire arbeitet.

Zurück zu den Impressionen